Bücher - Schreiberei

Nach Caracas geht's hinten rum! - Leseprobe

 

"Wir können auch anders!"

aus: Wir können auch anders!

 

Mit zittrigen Knien fuhren wir los. Super. Keiner von uns vier Helden hatte jemals auf einer Schwalbe gesessen und die hakelige Schaltung erwies sich zunächst als vollkommen wirr. Obwohl der Schwalbenvater uns die eigenwillige Schaltfolge ganz genau erklärt hatte, rührten wir alle am Anfang völlig hilflos im widerspenstigen Getriebe herum. Den richtigen Gang zu finden, schien reine Glücksache zu sein. Die Bremsen funktionierten überhaupt nicht. Zumindest fühlte sich das so an. Und das auf den regennassen, glitschigen und völlig überfüllten Straßen einer Großstadt, aus der wir einfach nicht herausfanden. Stress pur.

Aber irgendwann fanden wir eine Straße, die uns hoffentlich aus diesem Moloch herausführte. Vierspurig in beide Richtungen, eine Million Autos, tausende von Ampeln und mittendrin: wir. Ich weiß nicht, wie viele rote Ampeln wir überfahren haben, weil wir die Gurken einfach nicht zum Stehen brachten. Als wir die Vorstadt erreicht hatten und sich die Verkehrslage allmählich beruhigte, legten wir an der nächstbesten Tankstelle einen Stopp ein.

Wir waren trotz der Öljacken völlig durchnässt. Vor allem untenrum. Obenrum waren wir ja einigermaßen geschützt. Aber die Schuhe waren ruck zuck klitschnass. Und die Handschuhe waren auch schon durch.

Na toll. Und wir waren nach den ersten eineinhalb Kilometern schon fix und fertig. Also erst einmal einen heißen Kaffee und eine Beruhigungszigarette. Gott, waren wir aufgeregt. Es gab ja schon so viel zu erzählen. Wir redeten wild durcheinander. Wir bewunderten Lülle für ein Bremsmanöver an einer gelben Ampel, bei dem er es tatsächlich schaffte, zum Stehen zu kommen, bevor die Ampel rot wurde, bestaunten Pitze, der mit hochgezogenen Beinen durch eine Riesenpfütze fuhr, erklärten Purzel noch mal, wie der Blinker funktioniert und ich durfte den Kaffee bezahlen.

Wir riefen zuhause an, um unseren Liebsten mitzuteilen, dass wir wider Erwarten noch alle am Leben waren und was wir schon alles erlebt hatten. Sie waren begeistert.